Wuzhen - Werbemaßnahmen für den deutschen Touristik-Markt

Konzept für das Wuzhen Tourism Board

Reiseverhalten und Interessen der deutschen Touristen:

Es ist uns bewusst, dass es zwischen Chinesen und Deutschen Unterschiede im Reiseverhalten gibt. Die deutschen Touristen tendieren dazu, ein Land individuell zu bereisen. Das gilt auch mehr und mehr für China, obwohl die Sprachbarriere eine spezielle Herausforderung darstellt. Ob individuelle Reise oder Gruppentour - deutsche Touristen informieren sich in der Regel vorab ausführlich über ihr Reiseziel. Bezüglich China besteht ein großes Interesse an den Themen Kultur und Traditionen. Museumsbesuche und traditionelle Veranstaltungen sind besonders beliebt. Und wenn deutsche Touristen dann noch etwas "typisch Chinesisches" entdecken, was nicht im Reiseführer steht - z.B. ein Restaurant oder einen Laden, wo die Einheimischen hingehen - sind sie glücklich.

Unter diesen Voraussetzungen ein paar Ergänzungsvorschläge zur Wuzhen-Website:

* Eine deutsche Version des Contents
* Vollständiger Name und Adresse von Restaurants, Unterkünften, Veranstaltungsorten, Sehenswürdigkeiten usw. in Pinyin und in chinesischen Schriftzeichen, damit man den Ausdruck dem Taxifahrer zeigen kann. Pinyin können die Deutschen zwar lesen, bei falscher Aussprache versteht der Taxifahrer dennoch nichts - dieselbe Silbe in verschiedenen Tonlagen ausgesprochen hat im Chinesischen unterschiedliche Bedeutung
* Restaurants: ein Rezept vom Küchenchef wäre eine originelle Bereicherung der Restaurantbeschreibungen. Die Deutschen mögen Kochrezepte
* Überblick über Events wie das High Pole Boat, Boat Boxing, Moon Festival in einem Veranstaltungskalender
* Praktische Tipps für Touristen: Wie bestelle ich im Restaurant, wenn es keine Karte auf Englisch gibt? Wie komme ich ins Hotel zurück, wenn der Taxifahrer kein Englisch versteht? Was bedeutet es, wenn jemand mit der Kamera vor meiner Nase herumwinkt - nein, er möchte nicht, dass man ein Foto von ihm macht
* Kleines Wörterbuch mit chinesischen Schriftzeichen: Den Ausdruck kann man sich in die Tasche stecken. Es ist enorm hilfreich, Schilder wie "Bahnhof", "Hotel" oder "Restaurant" erkennen zu können. Und vielleicht kommt der eine oder andere auf diese Weise sogar zu einer echt chinesischen Fußmassage. Außerdem wird auf Reisen vieles einfacher, wenn man wenigstens "Hallo" und "Danke" sagen kann

Diese Vorschläge beruhen auf den Erfahrungen, die Gabriela Beck auf ihren Reisen durch die Provinzen Guangdong, Guangxi, Guizhou, Hunan, Xinjiang und in die Städte Shanghai, Beijing, Chongqing, Wuhan, Guangzhou, Changsha und Hongkong gesammelt hat.

Um Wuzhen als Reiseziel zu fördern, schlagen wir vor, einen monatlichen Newsletter an die deutschsprachigen Medien zu verteilen. Der Newsletter beinhaltet sowohl Kurzinformationen als auch das "Thema des Monats" - eine druckfertige Reportage, die den Redakteuren Zeit und damit Geld spart. Das erhöht die Chance einer Veröffentlichung.
Mögliche Themen:

  • Wie kommt der Soja in die Sauce
  • Die Geburt einer Schattenspiel-Puppe
  • Das Museum der eingebundenen Füße

Insbesondere Reportage-Themen eignen sich für Visualisierung. Unter Berücksichtigung moderner Formen der Kommunikation schlagen wir deshalb auch einen regelmäßig erscheinenden Video Newsletter vor. Beide Newsletter (Text und Video) könnten auf die Website gesetzt werden.